upper left
upper middle upper right

    JAPANISCHE AKUPUNKTUR
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Die Akupunktur kam etwa im 6. Jahrhundert von China nach Japan. Durch
    den Verlust des Kontakts zu China erfolgte die eigenständige Weiterent-
    wicklung der Akupunktur durch japanische Ärzte und Therapeuten. Aus
    einer enormen Forschungstätigkeit mit ausführlichen Studien und Analysen
    entwickelten sich zu Beginn des 20. Jh. verschiedene therapeutische
    Richtungen, die gleichberechtigt nebeneinander gelehrt werden.


    Die Unterschiede zur Chinesischen Medizin sind im Wesentlichen:
            - nahezu schmerzfreies Akupunktieren durch Verwendung sehr dünner
              Akupunkturnadeln und mit Hilfe von Führungsröhrchen
            - oberflächliches Akupunktieren
            - Verwendung möglichst weniger Akupunkturnadeln
            - größere Bedeutung der Bauch-Diagnose


    MERIDIANTHERAPIE (KEIRAKU CHIRYO)

    Die Meridiantherapie wurde vor etwa 50 Jahren von japanischen Akupunk-
    teuren  auf Basis der Klassiker Nanjing und Neijing entwickelt.    
    Gleichzeitig wurde der Behandlungserfolg in der neuzeitlichen Praxis
    überprüft. Basierend auf der Theorie der 5-Wandlungsphasen und der Yin-
    Yang-Theorie entstand ein vereinfachtes System von vier Grundmustern,
    die in der Praxis bei den meisten Patienten zu effektiven Resultaten führen.
    Dabei wird zuerst die 'Wurzel', also der Ursprung des gesundheitlichen
    Ungleichgewichts behandelt und dann erst die Symptome.

    Behandelt werden Leitbahnen, die aus dem Gleichgewicht geraten sind.    
    Meridiane in Schwäche werden gestärkt, bei Meridianen in Fülle wird der
    Überschuss abgleitet. Damit werden dem Körper Impulse gegeben, sich
    selbst wieder in Balance zu bringen.


    ANWENDUNGSBEREICHE

            Die Behandlung der 'Wurzel' einer Erkrankung ermöglicht die Behand-
            lung einer Vielzahl verschiedener Krankheitszustände. Die Meridian-
            therapie kann sowohl bei akuten wie chronischen Erkrankungen
            eigenständig angewandt werden, oder als Begleitbehandlung zu
            schulmedizinischen Therapien.


     ABLAUF

            Nach einem etwa 1,5 Stunden dauernden ausführlichen Erst-Gespräch        
            folgen die spezielle vergleichende Pulsdiagnose, sowie eine    
            Bauchdiagnose. Behandelt wird nach dem jeweiligen Muster, das sich
            aus den Befunden der Bauch- und Pulsdiagnose ergibt. Jedes Muster
            wird in vier Behandlungsschritten weiter differenziert. Nach jedem
            Schritt erfolgt eine Pulsnahme für die weitere individuelle Behandlung,
            bei der auch die symptomatischen Beschwerden berücksichtigt werden.

            Jede folgende Behandlung dauert etwa eine Stunde.


     JAPANISCHE AKUPUNKTUR NACH DR. MANAKA

             Dr. Yoshio Manaka (1911-1989) studierte die klassischen Verfahren
            der japanische Kräutermedizin Kampo und Akupunktur. Nach dem
            2. Weltkrieg betrieb er beträchtliche Forschungsarbeit zur praktischen
            und effizienten Anwendung der Akupunktur. Er entwickelte ein eigenes
            Akupunktur-Modell, das im Wesentlichen auf einer Balancierung von
            Yin und Yang über die so genannten 'Acht außerordentlichen Gefäße'
            beruht. Wichtigstes diagnostisches Mittel ist die Bauch-Diagnose,
            mit deren Hilfe eines der verschiedenen Muster ermittelt und in
            mehreren Schritten behandelt wird. Der Qi-Fluss in den Meridianen
            wird durch die von Dr. Manaka erfundenen so genannten  Ionen-
            Pumpen-Kabel reguliert, ohne dass dabei Energie von außen
            zugeführt wird. Damit soll der Ausgleich zwischen Yin und Yang
            wieder hergestellt und die Selbstheilungskräfte angeregt werden.


     ANWENDUNGSBEREICHE

            Die Methode nach Dr. Manaka eignet sich für die verschiedensten    
            Beschwerden wie Schmerzen aller Art, chronische und akute, sowie    
            funktionelle und traumatisch bedingte Erkrankungen.

            Es eignet sich auch begleitend bei schulmedizinischen Behandlungen.

     ABLAUF

            Nach einem ausführlichen Erst-Gespräch von etwa 1,5 Stunden erfolgt
            die Diagnostik vor allem über die vorsichtige Abtastung des Bauches.
            Die Druckempfindlichkeit von speziellen Punkten auf Berührung gibt
            weitere Aufschlüsse auf das zu behandelnde Muster. Behandelt wird
            in mehreren Schritten mit unterschiedlichen Akupunktur- und
            Moxibustions-Verfahren (Moxa ist chinesisches Beifußkraut) an
            Händen, Füßen und auf dem Rücken.
Folgebehandlungen dauern
            jeweils etwa eine Stunde.






upper left
lower left
lower middle
lower right